header de

feature home

Nährstoffprojekt

Schlinge-Projekt von Wasserbehörden und Landwirten

Nutrientenproject 1 22Die WaterschapRijn en IJssel hat gemeinsam mit dem Kreis Borken (NRW) ein Projekt zur Minimierung von Nährstoffeinträgen im Einzugsgebiet der Bovenslinge und Schlinge östlich von Winterswijk gestartet. Im Rahmen dieses Projekts führen 35 deutsche und niederländische Landwirtschaftsbetriebe Maßnahmen durch, die auf die Reduzierung der Stickstoff- und Phosphateinträge in die Oberflächengewässer abzielen. Während der Projektdauer wird die Gewässergüte in dem Gebiet intensiv überwacht. An dem Projekt sind ebenfalls Mitarbeiter der Gemeinden Südlohn und Winterswijk beteiligt: bei grenzüberschreitenden Exkursionen tauschen sie Informationen darüber aus, wie ihr kommunales (Ab-) Wassermanagement eingerichtet ist und funktioniert.
Mit diesem grenzüberschreitenden Projekt sollen Kenntnisse und Erfahrungen mit Maßnahmen gesammelt werden, die Nährstoffeinträge aus diffusen Quellen in Oberflächengewässer verringern. Damit passt das Schlinge-Projekt in eine Reihe von niederländischen Projekten im Rahmen des WRRL-Innovationsprogramms und in die Programmmaßnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Ergebnisse sind sowohl für die Waterschap als auch die deutschen Partner bei der Erstellung des nächsten Bewirtschaftungsplans wichtig. Das Projekt trägt ebenfalls zur Entstehung eines grenzüberschreitenden Netzwerks aus Vertretern der Wasserbehörden, Kommunalbehörden und der Landwirtschaft bei, die durch Maßnahmen auf dem eigenen Sektor gemeinsam an der Verbesserung der Gewässergüte arbeiten.
Mittlerweile befinden wir uns im letzten Jahr des Projekts. Alle Erfahrungen und (Mess-) Ergebnisse des Projekts werden 2013 in einem Bericht zusammengefasst und veröffentlicht.